Der von den „in Bayern kleinen Kirchen“ nominierte ev.-methodistische Superintendent Markus Jung wurde vom Ständigen Ausschuss der ACK Bayern am 12.4.2019 in Nürnberg zum Vorstandsmitglied gewählt. Er vertritt dort die Belange einer ganzen Reihe von kleineren Mitgliedskirchen in Bayern. Er tritt die Nachfolge der Mennonitin Anja Landes-Schell an, die seit 2015 die „in Bayern kleinen Kirchen“ beim ACK-Vorstand vertrat.

Markus Jung, Jahrgang 1964, ist in Stuttgart geboren, verheiratet und hat vier Kinder. Theologie hat er in Reutlingen an der heutigen Theologischen Hochschule studiert und zusätzlich in Washington, DC Politische Ethik, Sexualethik und Theater. Seine Vikariatszeit verbrachte er in Nürnberg, um dann für 11 Jahre als Referent für missionarische Jugendarbeit für Süddeutschland zu arbeiten. Nach Pfarrstellen in Stuttgart-Bad Cannstatt und Fellbach ist er 2015 von der damaligen Bischöfin Rosemarie Wenner zum Superintendenten (Regionalbischof) für den Nürnberger Distrikt berufen (umfasst Bayern und Nord-Württemberg). Er hat Zusatzausbildungen in den Bereichen Moderation, Zeitmanagement, Sozial Management, Gemeindegründung und als Personal Coach.

Die Richtlinien der ACK Bayern sehen vor, dass im Vorstand die beiden großen Kirchen – Evangelisch-Lutherische Kirche und römisch-katholische Kirche – ebenso vertreten sind wie die orthodoxe/ altorientalische Kirchenfamilie und die Delegationsgruppe der “in Bayern kleinen Kirchen”.

Zum ACK-Vorstand gehören noch: Prälat Dr. Bertram Meier (römisch-katholisch, Augsburg, Vorsitzender); Prodekanin Christine Schürmann (evangelisch-lutherisch, Nürnberg); Erzpriester Apostolos Malamoussis (griechisch-orthodox, München). Der Vorstand amtiert je für eine Delegationsperiode. Die aktuelle dauert von 2017-2020.