Wer wir sind

Neunzehn Kirchen und kirchliche Gemeinschaften sind in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Bayern zusammengeschlossen und zwei weitere sind Gäste. Auch vier ökumenische Basisorganisationen gehören ihr an. Die Delegierten der ACK in Bayern treffen sich regelmäßig zu einem Informations- und Erfahrungsaustausch, zur Planung gemeinsamer Projekte und zum Gebet. Miteinander beraten sie Fragen des Glaubens und des kirchlichen und gesellschaftlichen Lebens. So legen sie gemeinsam Zeugnis für den christlichen Glauben ab.

Durch die Zusammenarbeit der Kirchen wird der Reichtum der verschiedenen christlichen Traditionen erfahrbar. Durch manche Unterschiede sind die Kirchen jedoch noch voneinander getrennt. Solche Trennungen sind auch Folge mangelnden Verständnisses füreinander und vielfacher Schuld. Deshalb bemühen die Kirchen sich um Umkehr und Erneuerung, um dem Willen Christi zu entsprechen, der gebetet hat: “Alle sollen eins sein.” (Joh 17,21)

Die ACK in Bayern ist Teil der weltweiten Ökumenischen Bewegung, die mit der Missionskonferenz in Edinburgh im Jahr 1910 ihren Anfang nahm. Die Ökumenische Bewegung der Kirchen war und ist vom Engagement einzelner, von Basisinitiativen und geistlichen Gemeinschaften sowie von Theologie und Kirchenleitungen getragen. Ihr Ziel ist die Überwindung der Kirchenspaltung und die gemeinsame Wahrnehmung der Aufgaben der Kirche Jesu Christi in der Welt. Gleichzeitig hält sie unbeirrt an der Hoffnung fest, daß die Einheit im Glauben sichtbar werden wird.

Die Ökumenische Bewegung hat feste Strukturen entwickelt. Hierzu gehört auf der internationalen Ebene der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK), der 1948 gegründet wurde. Ihm gehören zur Zeit 330 Kirchen aus den verschiedenen christlichen Traditionen an. Obwohl die römisch-katholische Kirche nicht Mitglied ist, arbeitet sie mit dem ÖRK eng zusammen. 1948 ist zugleich das Gründungsjahr der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland. Ihr gehören 14 Kirchen an, darunter seit 1974 auch die römisch-katholische Kirche. Die 1974 gegründete ACK in Bayern ist eine von 15 regionalen ACKs, die in Deutschland unabhängig von der nationalen ACK bestehen.

Entstehungsgeschichte der ACK in Bayern

Richtlinien und Geschäftsordnungen der ACK in Bayern

Was wir tun

von | Aug 8, 2017

In der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Bayern sind 19 Kirchen zusammengeschlossen. Zwei weitere beteiligen sich als Gastmitglieder; zudem wirken vier ökumenische Organisationen mit.

Die ACK in Bayern:

  • pflegt den Dialog durch gegenseitige Information und Beratung
  • fördert das Gespräch über Fragen des Glaubensverständnisses, des Gottesdienstes und des geistlichen Lebens
  • unterstützt das Bemühen, in einem säkularisierten Umfeld die christliche Botschaft zu bezeugen, um Menschen den Glauben an Jesus Christus nahezubringen
  • gibt Impulse zum gemeinsamen Handeln, damit die Gemeinschaft in Gebet, Zeugnis und Dienst sichtbar wird
  • engagiert sich für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung
  • vertritt das Ziel einer neuen gerechten Gemeinschaft von Frauen und Männern in der Kirche
  • sucht den Dialog mit Menschen jüdischen Glaubens und setzt sich für ein friedliches Miteinander der Religionen und Weltanschauungen ein.

Die laufende Arbeit der ACK Bayern vollzieht sich in den Organen der ACK Bayern:

Sie wird durch die Geschäftsstelle unterstützt.